SVS - Express

SV Upsprunge - SV Steinhausen 0 : 1 (0:1)

1. Spieltag - Rückrunde - Höhenflug hält an

1. Mannschaft

Upsprunge: Einen nach den ersten Saisonspielen nicht erwartbaren Lauf hat derzeit der SV und holte sich den dritten Sieg in Serie. Mit Sande, Wewelsburg/Ahden und nun Upsprunge wurden drei Konkurrenten der unteren Tabellenhälfte geschlagen, was die Erfolge noch wertvoller macht.
Ein Grund für die Serie dürfte sicher darin liegen, dass nun alle wieder an Bord sind und die Langzeitverletzten Christian Pekala und Uwe Kiekebusch mittlerweile wieder auf konkurrenzfähigem Kräfte- und damit auch Spielniveau angelangt sind.
Das 1:0 war verdient, wenngleich immer gefährdet, da einerseits beste Chancen zum Ausbau der Führung vergeben wurden, andererseits manch überflüssiger Ballverlust im Mittelfeld die Upsprunger öfter in unheildrohende Schusspositionen bringen ließ.
So fing auch das Spiel an, in dem Latte und Daniel Dirks einen Treffer verhinderten. In dieser Startphase war bei den Steinhäusern bei allem sichtbaren Willen noch zu viel Hektik im Spiel.
Nach knapp zehn Minuten der erste Warnschuss für die Hausherren, als Uwe und Lars sich per Doppelpass auf der linken Seite gut durchgespielt hatten und der Pass nach innen zu einem Fast-Eigentor führte. Die Steinhäuser reklamierten auf Tor, der Unparteiische konnte sich auch wegen der Distanz zum Geschehen nicht dazu durchringen .Auf der rechten Seite wurde Lukas Salmen immer aktiver, unterstützt vom hinter ihm spielenden Niklas Karthaus. Noch aber klappte der finale Pass oder Abschluss nicht, ähnlich wie auch bei Marius Müller, dessen Pass nach Solo gerade noch entschärft werden konnte. Das 0:1 kam in Sichtweite und wurde in der 23. Minute zur Realität.
Wieder gelang es Lukas, sich seines Widerparts zu entledigen, eine recht scharfe Flanke halbhoch auf Christian, der den Bodenkontakt verlor, allerdings gewollt, um per Seitfallzieher den Ball volley ins Netz zu befördern. Ist ihm prächtig gelungen ! Fünf Minuten später die dicke Chance zum 0:2.
Der Torwart pariert einen satten Schuss von Lukas zur Seite, genau auf Uwe, der per Direktschuss das leere Tor anpeilt, in klassischer Rückenlage den Ball zu hoch fliegen lässt. Ärgerlich.
Bevor Marius Müller etwas eigensinnig aussichtsreich postierte Mitspieler "übersah", musste Daniel sein ganzes Können aufbieten, einen Kopfball in tollem Reflex noch über die Latte zu bringen. Uwe verzog kurz vor der Halbzeit knapp, und so ging man in die Kabinen.
Der Trainer der Gastgeber war wohl gar nicht mit der Vorstellung seiner Truppe zufrieden gewesen, so dass er gleich zwei neue Spieler brachte. Ob durch sie oder andere, in jedem Fall war nun deutlich mehr Betrieb in und um den Steinhäuser Sechzehner. Abspielfehler, teils aus der Abteilung "leichtsinnig", und Staffelungsdefizite - zu viele drängten bei eigenem Angriff bis weit nach vorne -verhalfen den Hausherren zu gefährlichen Situationen, in der 50. Minute fast zum Ausgleich. Daniel gewann zum Glück die 1 gegen 1 - Begegnung. Nach etwa einer Stunde kam das Richts-Team allmählich wieder ins Spiel zurück und in Tornähe. Christian scheiterte zunächst am Bein eines Abwehrspielers, kurz darauf freistehend am Pfosten. Der Abpraller fand Lars, der aber nicht das Tor. Den Ball fing wohl das Netz - über dem Tor.
Es durfte also weiter gezittert werden, wiewohl der Druck und die Präzision der Upsprunger deutlich nachließen. Doch kam auch der SV stärker in den roten Bereich, verhaspelte sich bei einigen Überzahl - Situationen. Bemerkenswert noch der zunächst gekonnt aussehende Ausflug des Torwarts, der dann übertrieb, den Ball verlor und Nick Redder die Gelegenheit gab, aus ca. 30 Metern das verwaiste Tor zu treffen. Tat er nicht, und pünktlich auf die Minute verhalf der Schiedsrichter ein wenig später Trainer und Mannschaft durch seinen letzten Pfiff zum Arme Hochreißen.
Deutlich schwieriger dürfte es am kommenden Sonntag werden, wenn es nach Verne geht.
Vielleicht gelingt ja eine Überraschung.


Autor:

Anton Rüther