SVS - Express

SC RW Verne - SV Steinhausen 4 : 1 (2:0)

10. Spieltag - Nichts zu holen in Verne

1. Mannschaft

Verne: Als Christian Pekala in der 22. Minute trotz sehr guter eigener Schussposition uneigennützig auf Uwe Kiekebusch passte, der jedoch allein vor dem Torwart die Nerven nicht im Zaun hatte, war die ganz große Chance auf den Ausgleich vertan. Reine Spekulation, ob das dem Spiel eine neue Richtung gegeben hätte, das vorher und auch danach eindeutig von den Hausherren beherrscht wurde.
Gegen die im Mittelfeld und Angriff spielerisch, im Tempo und Zielstrebigkeit deutlich überlegenen Verner hatten die Steinhäuser wenig entgegenzusetzen. Die eingesetzten Abwehrbemühungen waren untauglich, vor allem das Antizipieren öffnender Steilpässe war mangelhaft, die gefährlichen Räume nur lückenhaft zugestellt. Schon nach zehn Minuten hatte der Gegner drei Chancen der besseren Art auf der Habenseite, eine führte nach fünf Minuten zum Erfolg, als es wieder einmal über links zu schnell ging und finaler Pass wie Abschluss vorhersehbar waren.
Nach der besagten Ausgleichsmöglichkeit erhöhten die Gastgeber nach knapp einer halben Stunde und erneut nach Vorarbeit über die linke Seite auf 2:0.
Neun Minuten war die 2. Halbzeit alt, da hatten sie ihre Torausbeute schon verdoppelt. War das 3:0 noch ein Produkt Steinhäuser "Fenterei" im eigenen Sechzehner, so wurden sie in der 54. Minute so richtig vorgeführt. Ein störungsfreier Kombinationsfluss wurde vom freigespielten Mittelstürmer gekrönt. Ein Debakel drohte. Die Verner setzten jedoch nicht mehr energisch nach, brachten nicht mehr so starke Auswechselspieler auf den Platz. Zudem ließ der SV nicht die Köpfe hängen und hatte in der Folgezeit einige ordentliche Angriffe zu bieten, unter denen sich in der 63. Minute der zum Endstand führende befand. Marius Müller wurde auf der rechten Seite auf die Reise geschickt und bediente Christian mit einem präzisen Pass. Der nahm dankend an und verwandelte sicher.
Ergebniskosmetik, mehr trotz aller anschließenden Bemühungen nicht. Marius hatte noch eine Möglichkeit, das war's dann.
Der Spielplan sieht für den kommenden Sonntag den Besuch der 2. Mannschaft des SC Delbrück vor, des Tabellenführers also. Gibt's was zu verlieren ?


Autor:

Anton Rüther

fussball