SVS - Express

SV Steinhausen - SG Haaren-Helmern 4 : 0 (3:0)

22. Spieltag - Ein klarer Sieg

1. Mannschaft

Steinhausen: Mit diesem klaren Sieg konnte sich der SV im Mittelfeld festsetzen, zumal er weniger Spiele als die dort angesiedelte Konkurrenz absolviert hat und damit Aussicht auf eine höhere Platzierung besteht.

Das Ergebnis spiegelt das Geschehen nicht richtig wider, der Sieg an sich ist jedoch allemal verdient. Auffällig der deutliche Leistungsabfall in der 2. Halbzeit, der nicht nur mit der klaren 3:0 - Führung zur Pause erklärt werden kann. Aber der Reihe nach.
Schon nach drei Minuten ein "dickes Ding"durch Patrick, der in halbrechter Position aus sieben, acht Metern den eigentlich gut verarbeitbaren Ball nicht richtig traf. Getroffen wurde er selber aber ein paar Minuten später bei einem Crash mit dem Torhüter, als beide auf den freien Ball zuliefen. Es roch nach Elfmeter, wurde jedoch keiner. Der Zusammenstoß behinderte ihn fortan sichtbar.
Langsam, aber sicher setzte sich das bessere Aufbauspiel der Steinhäuser durch, die Gäste waren weitgehend auf Zerstören aus und brachten nicht viel zustande, waren in der 1. Halbzeit nur einmal gefährlich. So konnte das 1:0 in der 17. Minute durch Christian Pekala auch nicht recht überraschen. Einen lang gezogenen Eckball köpfte Marvin an die Latte, der Ball blieb im Fünfer und fand nach einigem Gestochere den Weg ins Tor. Die folgende Viertelstunde war von hektischen Aktionen beiderseits geprägt, bis Jan Rüther mit Durchsetzungswillen, technischer Finesse und einem sauberen Pass auf Christian das 2:0 vorbereitete. Ein satter Schuss aus halblinker Position ins lange Eck krönte das Werk. Nur sechs Minuten danach das 3:0. Eine ruhige und überlegte Ballstafette aus der Abwehr heraus erreichte Christian, der seinen Bruder mit einem Steilpass füttern wollte, diesen jedoch verpasste. Aufgepasst hatte aber Lukas Salmen, der zehn Meter weiter rechts ebenfalls nach vorne unterwegs war und nun plötzlich mutterseelenallein in den Besitz des Balles kam, frei auf das Tor zulaufen und flach abschließen konnte. Eine Aktion von vorne bis hinten aus einem Guss.

Was soll man zur 2. Halbzeit sagen ? Die Mannschaft wollte natürlich einerseits kein größeres Risiko mehr eingehen, war daher eigentlich immer mindestens in Gleichzahl zur Stelle, wollte sicherlich aber auch andererseits bessere Konter fahren, was allerdings kaum einmal gelang.
Die schon oben angesprochene Einschränkung der Laufleistung von Patrick kann nur einen Teil der Erklärung für das ziemlich zahnlose Spiel im 2. Durchgang liefern. Die Gäste, wiewohl spielerisch deutlich limitiert, kamen einige Male zu brandgefährlichen Aktionen, von denen ein paar das Potenzial für einen Torerfolg hatten. Einiges Glück war nötig. Zu allem Überfluss verletzte sich Fabian Haselhorst noch am Handgelenk und musste ins Krankenhaus. Gute Besserung sei ihm gewünscht. Versöhnlich der letzte Akt der Ergebnisbildung. Von links nach rechts lief vor dem Sechzehner der Gäste eine Passfolge, von dort zurück auf halbrechts zu Lars Kaup, der in den Strafraum lief und mit dem linken Fuss platziert ins rechte untere Eck einschoss. Ein schönes Tor und für ihn ein Happyend eines ansonsten gebrauchten Tages.
Am kommenden Donnerstag soll das kürzlich ausgefallene Spiel in Husen/Henglarn nachgeholt werden, und am Ostermontag wartet eine ganz reizvolle Partie auf die Grün-Weißen. Der Spitzenreiter und Nachbar aus Brenken wird zu Gast sein.


Autor:

Anton Rüther

fussball