SVS - Express

Eine kleine Vorschau

- Vor der Saison 18/19

Steinhausen:

Einiges wird neu sein, wenn am kommenden Sonntag das erste Meisterschaftsspiel der Saison 2018/19 um 15 Uhr gegen den SV Upsprunge angepfiffen wird.
Da ist natürlich an erster Stelle der neue Trainer, mehr:das neue Trainergespann zu nennen. Miguel Pardo wird mit seinen Assistenten Christian Neesen und Markus Pilch an der Seitenlinie stehen, die Aktionen ihrer Schützlinge in die richtigen Bahnen zu lenken. Wünschen wir ihnen einen glücklichen Auftakt !
Neu wird auch das Gros der Mannschaften sein, mit denen der SV die Klingen kreuzen wird, Konsequenz der Versetzung in die Kreisliga A 1. So wird es nicht mehr in den Süden/Südosten des Kreises gehen, sondern vermehrt in nördlicher/nordöstlicher Richtung bis hin nach Hövelhof unterwegs sein. Aus diesem Raum, speziell Delbrück/Hövelhof, kommen auch die Titelfavoriten. Espeln, Delbrück II, Hövelriege, Hövelhof II, Marienloh werden zuvorderst genannt, daneben traut man Brenken und Verne einiges zu. Die Klasse gilt als spielstärker als ihr Pendant, die A2 . Dies wird sicher die Spielausrichtung und Taktik des SV nicht unerheblich beeinflussen.
Damit sind wir bei der Mannschaft und der Frage, wie sie sich in der neuen Umgebung und unter neuer Leitung zurechtfinden wird.
Der Abgang von Patrick Pekala und die Verletzung seines Bruders Christian, die einen Einsatz in den ersten sechs bis acht Spielen kaum möglich machen wird, müssen irgendwie kompensiert werden, torgefährliche Mittelfeldspieler wie Lars Kaup und Marvin Zumdick rücken damit mehr in die Verantwortung, jungen Talenten wie Lukas Salmen und Marius Müller darf man sicher nicht zu schwere Verantwortungsbürden auferlegen. Und bei Nick Redder warten wir alle auf den Durchbruch, die Anlagen sind zweifellos vorhanden.
So wird einmal mehr die Abwehr, d.h. das Abwehrverhalten entscheidend sein, negative Ergebnisse zu minimieren. Hier stehen nach wie vor die bewährten Kräfte zur Verfügung, und auch bei den Torhütern gibt es mit Ingo Klose und Daniel Dirks eine gesunde Konkurrenzsituation.
Die Vorbereitungsphase war insgesamt sehr seriös, sie schweißtreibend zu nennen, verbietet sich ja schon fast angesichts der allgemeinen Wetterlage. Die Ergebnisse waren durchwachsen, so dass auch von dieser Seite eine solide Prognose wenig Fundament hat.
Miguel Pardo ist sich der Ungewissheiten bewusst, vertraut aber der Qualität des Kaders und hofft, insbesondere die ersten Wochen mit anspruchsvollen Spielen gegen Titelfavoriten wie Marienloh, Espeln, Brenken einigermaßen schadlos zu überstehen und nicht frühzeitig in einen negativen Sog zu geraten.
Der erste Gegner, Upsprunge, sei nur schwer einzuordnen. Mit einem 4-4-2 System glaubt er, am ehesten Risikobereitschaft und Sicherheitsdenken verbinden zu können. Umsetzen werden es die Spieler selbst müssen,denen er aber grundsätzlich Fehler zugestehen will, wenn die Vorgaben erfüllt werden und die richtigen Ansätze zu sehen sind. Dazu gehört im spielerischen Bereich an erster Stelle ein gepflegtes Passspiel, das nicht in allzu luftigen Höhen stattfinden sollte.
Man darf gespannt sein auf die in einigen Beziehungen wirklich neue Spielzeit sein, an der die immer noch recht treuen Zuschauer und Freunde des SV möglichst viel Freude haben sollen.
Schaun mer mal !


Autor:

Anton Rüther

fussball